Ein Sportgerät für Hauskatzen

Das ist etwas Neues. Hauskatzen, so weiß man, bekommen generell nur innerhalb ihrer Wohnung oder innerhalb des Hauses Bewegung. Sie schnuppern eigentlich nicht nach draußen, außer sie haben eine abgesicherte Grünzone oder etwa einen Wintergarten. Die Katze mag sich beim Besitzer auch so wohlfühlen, aber klarerweise ihr Bewegungsdrang deshalb nicht weg. Der Besitzer einer Hauskatze sollte sich demnach auch Gedanken machen, wie er sein Tier ausreichend beschäftigt hält und wie es gelingen kann, dass seine Katze nicht in großem Maße über den Hunger isst und sich in ihrem Körper und in ihrer Behausung wohlfühlt. Neben dem altbekannten Kratzbaum, der immer noch bei Katzen sehr beliebt ist, gibt es auf dem Markt bereits ein Laufrad. Ein Katzenlaufrad kaufen kann für die Katze eine kolossale Stressreduktion im Haushalt bedeuten, und sie wird sich nicht mehr an die neu gekauften Vorhänge machen oder auf den Herd springen, wenn sie durch ein solches Laufrad genügend Auslastung und sportliche Betätigung – so weit man sagen kann – hat.

Vorteile eines Laufrades

Ein Katzenlaufrad kann vielfältige Vorteile haben: Die Katze bekommt eine sinnvolle und fordernde Beschäftigung. Sie kann jederzeit von dem Laufrad ablassen, wenn sie nicht mehr laufen möchte. Das Laufen auf dem Katzenlaufrad macht im Gegensatz zu einem Hamsterrad nicht süchtig. Die Katze ist sehr wohl in der Lage zu antizipieren, wann sie genug hat vom Laufen. Sie steigt dann von selbst wieder ab. Während des Laufens muss sie nicht zwingend beaufsichtigt werden, da keine Verletzungsgefahr bei ordnungsgemäßem Aufbau und der zweckmäßigen Verwendung besteht. Die Katze erlebt einen tollen Zustand mit viel Vergnügen und spürt auf angenehme Weise ihre Bewegung selbst. Sie erlebt eine anregende und herausfordernde Tätigkeit und kann sich auf ihre Einheit konzentrieren. Nichts lenkt ab, weil ihr Blick auf die Laufbahn des Rades gerichtet ist. Das Laufrad für Katzen ist mit einem rutschfesten Belag ausgestattet. Die Laufflächen sind dabei aus EVA-Schaumstoff gefertigt. Das bedeutet Sicherheit zusätzlich, denn die Katze kann zu keinem Zeitpunkt ausrutschen oder abrutschen. Der Besitzer kann die Katze mit einem guten Gefühl auf das Laufrad lassen.

Aufbau eines solchen Gerätes für Katzen

Es gibt beim Katzenlaufrad normalerweise zwei sehr stabile Standfüße, die auf dem Wohnungsboden ruhen. Darauf aufbauend ist ein großes Rad montiert. Die von allen Seiten offene Bauweise garantiert der Katze Sicherheit und Komfort. Sie hat jederzeit den Überblick und kann laufen oder sich aus dem Rad entfernen. Das Laufrad macht beim Laufen nicht viele Geräusche, denn es verfügt meist über kugelgelagerte Rollen, welche es einfach machen, ein gutes Lauferlebnis zu haben.

Vertrauensaufbau ist wichtig

Die Hauskatze muss erst einmal Vertrauen zu dem neuen Gerät aufbauen, und die Eingewöhnungsphase kann ein paar Wochen (2-3 Wochen) dauern. Es ist wichtig, dass dabei der Besitzer wohlwollend und lobend, vielleicht mit Leckerli, auftritt und die Katze dadurch motiviert. Das Laufrad sorgt für eine sportliche Konstitution der Katze. Sie ist ausgeglichen und freut sich über die neu gewonnenen Bewegungseinheiten, hat sie erst einmal Vertrauen gefasst und verstanden, dass ihr auf dem Gerät nichts passieren kann. Die Neugier siegt meistens!